Schiller-Krimis aus Marbach am Neckar

aus der Presse

23.07.2010 

Eine Lesung wird zum Survival-Camp

Prächtig unterhalten fühlten rund 40 Gäste in der voll besetzten Forsthütte am Spiegelberger Räuberlager beim Krimi-Abend mit Oliver von Schaewen und dem schwäbischen Trio Wendrsonn.

weiterlesen
16.06.2010 

Schiller inspiriert zum Krimi „Schillerhöhe“

GREFRATH (chh) Die Szene erinnert an Schillers letztes Drama „Wilhelm Tell“: Im Keller des Deutschen Literaturarchivs in Marbach am Neckar – Schillers Geburtsstadt – liegt eine Leiche. Das Opfer ist Dietmar Scharf, Ehemann der früheren DDR-Erfolgsautorin Erika Scharf. Es ist von Pfeilen durchbohrt, die von einer Armbrust-Schussanlage abgeschossen wurden. Neben dem Toten liegt ein Apfel. Kommissar Peter Struwe, aus Westfalen stammender Polizist bei der Stuttgarter Mordkommission, soll nun herausfinden, was geschehen ist.

weiterlesen